Acceed 4.0 – Unterstützung für Startups im Bereich Industrie 4.0.

Bechtle ist gemeinsam mit weiteren Unternehmen Gesellschafter von Acceed 4.0. Die Beteiligungsgesellschaft unterstützt Startups aus dem Bereich Industrie 4.0 durch Frühphasenfinanzierung und nachhaltige Beratungsleistung rund um die Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsideen. Dazu befragten wir Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG.

Wie kam es zu diesem Engagement?

Ich wurde von dem Venture Forum Neckar, das Bechtle bereits in der Vergangenheit im Rahmen der Organisation von Veranstaltungen unterstützte, auf die Idee eines Spezialfonds zur Förderung von Startups im Umfeld Digitalisierung/ Industrie 4.0 angesprochen.

Warum passt diese Idee aus Ihrer Sicht gut zu Bechtle?

Die Konzeption, die Acceed 4.0 zugrunde liegt, passt aus mehreren Gründen gut zu Bechtle: Zum einen weisen viele mögliche Investments einen unmittelbaren oder mittelbaren Bezug zur IT auf. Zum anderen ist für den Fonds kennzeichnend, dass neben der reinen Mitfinanzierung einer Geschäftsidee eine erfahrungsgestützte unternehmerische Begleitung der meist sehr jungen Gründer angeboten wird. Die Gesellschafter des Fonds stehen dabei auf Wunsch als Sparringspartner zur Verfügung und unterstützen die Gründer durch die Weitergabe von Erfahrungen, aber auch wertvollen Kontakten. Das ist insbesondere in der erfolgskritischen Phase der ersten Jahre für die Entwicklung und Realisierung eines neuen Geschäftsmodells eine sehr geschätzte Unterstützung.

BechtleVorstandsvorsitzender_Dr.ThomasOlemotzDr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG.

Die erste Beteiligung: Quantitec. Was hat Sie dazu bewogen, in dieses Start-up zu investieren?

Die Geschäftsidee von Quantitec erfüllte gleich mehrere Kriterien, die für ein Engagement von Acceed 4.0 sprechen: erste Erfolge belegt durch konkrete Kundenreferenzen, weitere Finanzierungpartner (Co-Investments), überzeugendes Geschäftsmodell mit klarem Bezug zur Gründungsidee von Acceed 4.0 und – ein überaus wichtiges Kriterium – ein hoch motiviertes und qualifiziertes Gründerteam.

Welchen Nutzen ziehen Sie aus der Zusammenarbeit mit solch innovativen Unternehmen?

Wenn Bechtle auch zukünftig erfolgreich sein will, müssen wir unser Geschäftsmodell fortlaufend überprüfen und weiterentwickeln. Die Digitalisierung ist für alle etablierten Unternehmen Chance und Risiko zugleich – in jedem Fall ist sie aber eine große Herausforderung. Unser Engagement in der Beteiligungsgesellschaft Acceed 4.0 hilft uns dabei, die Veränderungen der industriellen Wertschöpfungsstrukturen, die mit der Digitalisierung einhergehen können, zu verstehen und die Konsequenzen für Bechtle besser einschätzen zu können. Darüber hinaus schließt unsere Gesellschafterfunktion mittel- bis langfristig ausdrücklich nicht aus, über eine direkte Beteiligung besonders gut zu Bechtle passende junge Unternehmen für uns zu gewinnen.

Was hat Sie im Kontakt mit Start-ups besonders beeindruckt?

Besonders erfrischend empfinde ich die interessanten Persönlichkeiten, den unbedingten Einsatzwillen und die hohe Motivation der meist jungen Gründer, mit denen ich in den Diskussionen rund um ein Investment des Fonds in Kontakt komme. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr die Gründer für ihre Ideen brennen, mit wie viel unternehmerischem Engagement sie ihre Pläne vorantreiben. Der persönliche Einsatz ist dabei oft enorm hoch.

Ansprechpartner.

Bechtle update Redaktion
update@bechtle.com

Boxenstopp in der Bechtle Logistik – nachhaltiger Versand neu gedacht.
WEITERLESEN

Als IT-Leiter sorglos in den Urlaub: Bechtle modernisiert IT-Infrastruktur von ACAT.
WEITERLESEN

Weltklasse-Design in besonderer Mission – mit der 3D-CAD-Software Solidworks.
WEITERLESEN

Toughe Tools für Werkstätten weltweit.
WEITERLESEN